Hochsensibilität

Hochsensibilität ist keine Krankheit sondern ein Wesenszug. Jeder Fünfte, das sind 20% der Bevölkerung, egal ob männlich oder weiblich, ist hochsensibel.

Ich weiß aus eigener Erfahrung was Hochsensibilität bedeutet. Zuhören und mich in Menschen einfühlen sind sensible Stärken von mir, die mir meine Arbeit sehr erleichtern.

Mehr über meine persönliche Hochsensibilität können Sie in diesem Blog-Artikel erfahren.

Zuviel Input, besonders in Corona Zeiten

Hochsensible haben gelernt sich abzugrenzen. Sie haben viel zu verarbeiten weil sie so viel wahrnehmen. In der Balance bleiben ist für sie deswegen oft viel schwieriger als für Normalsensible.

Das gilt besonders für die große Unruhe aufgrund der aktuellen Corona Pandemie. Viele meiner Klienten brauchen deswegen besondere Unterstützung.

Hier sind sie angenommen

Sie finden bei mir einen sicheren Hafen. Hier dürfen Sie so sein wie Sie sind. Sie nehmen mich mit in Ihre Wahrnehmung und Wirklichkeit. Dort arbeiten wir gemeinsam an Ihrem Anliegen.

Beispiel

Ein hoher Prozentsatz meiner Klienten ist hochsensibel. Sie haben erfahren, dass viele Therapieangebote der Schulmedizin für sie nicht passen. Darum sind sie vielleicht eher bereit außerhalb ausgetretener Pfade nach Hilfe zu suchen.

Mit sensiblen Klienten erarbeite ich wirksame Schutzmechanismen und Wege wie sie in Ihre Balance kommen.